s'Zigünerliäd*

Choreografisches-Objekt 5/7

(2016-2019) DOKUMENTATION IN BEARBEITUNG - GESUCHT WIRD DAZU EIN DOPPELSTOECKIGER RAUM MIT TRANSPARENTEN GLASBODEN

-Ein Gedicht über die Liebe-

*Der Begriff "s'Zigünerliäd" (hier extra auf Schweizerdeutsch) steht für mich in diesem Werk für einen positiven Aspekt der mit Reisen, Körperbewusstsein/im Körper verankert sein, Tanz, Lebendigkeit und Lebensfreude verbunden ist.

susanne keller

Blick ins Atelier (Frontansicht oberer Raum, Werkmasse oberer Raum: ca. H 2,7 m B 3 m T 4 m)

susanne keller

Skizze zur Gesamtansicht von dem Choreografischen Objekt 5/7 "s'Zigünerliäd". Die Verbindung vom oberen Werkelement (Boden und Himmel) mit dem Unteren (das Wurzelwerk) wird durch den transparenten Boden zwischen den zwei Etagen sichtbar gemacht. Werkmasse gesamtes Werk: ca. 7 m B 3m T 4m

susanne keller

Atelieransicht, Detailaufnahmen

Susanne Keller

In das Werk schriftlich integriert ist der mehrsprachige Kanon "Äs Gedicht über d'Liäbi". Er wurde von Susanne Keller für das Choreografische Objekt 5/7 "s'Zigünerliäd" auf Schwiizerdütsch und einem kleinen Anteil Italienisch und Englisch geschrieben. Der neun strophige Kanon ist nur in schriftlicher Form ins Werk eingeflochten und ist ab einem beigelegten Blatt in ganzer Länge lesbar.

Geräuschkulissen im Werk: Oceandrum ab Aufnahme

Die Aufnahme läuft im Loop ab dem im Werkzentrum der oberen Etage platzierten MP3-Player. Das Choreografische Objekt ist auf zwei Stockwerken installiert. In der oberen Etage befindet sich der Boden bis und mit Himmel und im unteren Raum ist das Wurzelwerk gleich unterhalb des Bodens angebracht. Idealerweise besteht der Raumboden zwischen den zwei Etagen aus Panzerglas, sodass man das Oben und Unten des Werkes in Verbindung zueinander sehen kann. Die Oceandrum-Aufnahme (klingt wie Meeresrauschen) hört man nur im oberen Bereich und Unten wird die Stille und Ruhe die sich "unter dem Meer" ausweitet suggeriert.

susanne keller

Grafische Darstellung des Wurzelwerks welches im unteren Raum am Panzerglas direkt unter der oberen Werkinstallation angebracht wird. Werkmasse unterer Raum: ca. H 3,5-4 m B 3 m T 4 m

susanne keller

Fragmente/Detailaufnahmen vom Meeresgrund des Wurzelwerks

susanne keller

Fragmente/Detailaufnahmen des Wurzelwerks

Susanne Keller
susanne keller

"D'Körperreis" ist die dritte Strophe des Kanon's "Äs Gedicht über d'Liäbi" und wurde unter anderem von Gaga Dance Kursen in Tel Aviv und Zürich inspiriert. Gaga ist eine Bewegungssprache entwickelt von dem israelischen Choreografen Ohad Naharin.